Neue Bußgeld-Regeln im Verkehr ab 9. November

0
210

Zur Verbesserung der Sicherheit im Straßenverkehr im Allgemeinen und insbesondere für den Rad- und Fußgängerverkehr haben sich Bund und Länder auf eine Anpassung des Bußgeldrahmens für Verkehrsvergehen geeinigt.

Ab 09.11.2021 wird somit zu schnelles Fahren und Falschparken auch in Weimar deutlich teurer.

Es wird eine Verdoppelung der Bußgeldhöhe für viele sicherheitsrelevante Vergehen geben.

Parken und Halten

Normale Parkverstöße werden etwas teurer. Wer zum Beispiel sein Auto im eingeschränkten und absoluten Haltverbot abstellt, zahlt in Zukunft 25 statt aktuell 15 Euro. Bei länger als einer Stunde mit Behinderung sind es künftig 50 statt 35 Euro. Teurer wird es auch für alle, die unberechtigt auf einem Schwerbehindertenparkplatz parken. Das kostet 55 statt 35 Euro.

Neu: Wer seinen Wagen unberechtigt auf einem Parkplatz für E-Autos oder Car-Sharing-Fahrzeuge abstellt, muss mit einem Verwarnungsgeld von 55 Euro rechnen.

Geschwindigkeit

Bei der Geschwindigkeitsüberwachung werden alle Tatbestände verdoppelt, sodass innerorts mit einem Verwarnungsgeld von mindestens 30 Euro zu rechnen ist, anstatt 15 Euro.

Bei den Fahrverbotsgrenzen bleibt alles, wie es ist. Schon jetzt droht Autofahrern bei Überschreitung von 31 km/h innerorts und 41 km/h außerorts oder wenn sie wiederholt mehr als 25 km/h zu schnell sind ein Fahrverbot.

Alle Verkehrsteilnehmer werden somit noch mehr sensibilisiert, sich an die geltenden Verkehrsregeln zu halten. 

Quelle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here