Thüringer Meer erhält Ruheinseln und E-Bike Ladenetz

0
208

Mit „Ruheinseln“ entlang des Hohenwarte-Stausee-Wegs und einem E-Bike-Ladenetz soll die Urlaubsregion „Thüringer Meer“ zukünftig noch attraktiver werden. Für die beiden Projekte übergab Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee heute im Rahmen seiner Sommertour Förderbescheide in Höhe von insgesamt 162.000 Euro.

Das Thüringer Meer biete eine traumhafte Landschaft und stelle mit dem Bleiloch- und dem Hohenwarte-Stausee das größte für den Wassersport nutzbare Gebiet Thüringens dar, sagte Tiefensee: „Schon daraus ergibt sich die enorme touristische Bedeutung der Region für Thüringen. Diese Potentiale wollen wir mit kontinuierlichen Investitionen in die touristische Infrastruktur künftig besser nutzen.“ Dazu trügen auch die beiden Projekte bei, für die heute die Förderung übergeben wurde. Tiefensee: „Die Region verfügt über gewaltige touristische Potentiale, bleibt derzeit aber unter ihren Möglichkeiten. Letztlich geht es bei unserer Investitionsstrategie darum, die Marke ‚Thüringer Meer‘ auszubauen und wieder neu aufleben zu lassen.“

Der rund 75 Kilometer lange Rundweg um den Hohenwarte-Stausee gehört zu den Top-Wanderrouten in Thüringen und ist ein durch den Deutschen Wanderverband zertifizierter Qualitätsweg. In seinem Verlauf bieten sich immer wieder faszinierende Panoramaausblicke auf den Stausee. Diese Aussichtspunkte sollen nun mit vier „Ruheinseln“ mit jeweils zwei Liegebänken aufgewertet werden. Darüber hinaus werden an den einzelnen Etappenzielen der Wanderroute in Hohenwarte, Wilhelmsdorf, Neidenberga und Ziegenrück jeweils Willkommens- und Informationspunkte mit Informationstafeln sowie Rast- und Sitzmöglichkeiten eingerichtet. Die Kosten für das Vorhaben belaufen sich auf gut 105.000 Euro, davon übernimmt das Land knapp 95.000 Euro. Den entsprechenden Förderbescheid übergab Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee heute an den Zweckverband Tourismus und Infrastruktur „Thüringer Meer“.

Der Saale-Orla-Kreis erhält außerdem rund 67.000 Euro für die Errichtung eines öffentlichen E-Bike-Ladenetzes rund um das Thüringer Meer. Insgesamt soll mit der Unterstützung des Landes ein Netz aus acht Ladesäulen entstehen – in Blankenstein, Harra, Bad Lobenstein, an der Staumauer Gräfenwarth, auf Schloss Burgk in Schleiz, in Plothen, Pößneck und Döblitz bei Triptis. Die Gesamtkosten für das Vorhaben belaufen sich auf knapp 90.000 Euro. Die entstehende Ladeinfrastruktur soll dann mit EU-Mitteln aus dem LEADER-Programm weiter ausgebaut werden. Insgesamt können damit etwa 90 Kilometer Radweg in der Region mit Lademöglichkeiten für E-Fahrräder ausgestattet werden.

Quelle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here